Bei einem Notruf kommt es immer auf die folgenden 5 W-Fragen an:

  1. Wo ist es passiert? – Den Ort des Ereignisses so genau wie möglich angeben (Ortsteil, Straßenname, Hausnummer, Stockwerk, weitere Besonderheiten wie z.B. Hinterhof, Kilometerangabe, Fluss, …)
  2. Wer ruft an? – Nennen Sie Ihren Namen, den Standort und wenn möglich, eine Rufnummer für Rückfragen!
  3. Was genau ist passiert? – Beschreiben Sie so gut wie möglich, was Sie sehen können (Verkehrs-/Unfall, Brand, Explosion, eingeklemmte Person,…)
  4. Wie viele Betroffene? – Versuchen Sie so gut wie möglich die Anzahl der betroffenen Personen anzugeben. Sollten Kinder involviert sein, versuchen Sie auch deren ungefähres Alter zu schätzen!
  5. Warten auf Rückfragen! – Legen Sie nicht gleich auf, warten Sie auf eventuelle Rückfragen der Leitstelle.

Während Sie auf das Eintreffen der Einsatzkräfte warten leisten Sie erste Hilfe, soweit es möglich ist, und Sie sich nicht selbst in Gefahr begeben!
Fordern Sie andere Personen auf, Hilfe zu leisten.
Auch das Einweisen der Rettungskräfte zum Unfallort sorgt für eine schnellere Rettung.

Es gilt also der Grundsatz „Jede Hilfeleistung ist besser, als diese komplett zu unterlassen“.